42. Naturschutztage am Bodensee

Vom 4. Bis 7. Januar fanden in Radolfzell die Naturschutztage statt. Unter den über Tausend Tagungsgästen fanden sich auch viele ehemalige und aktuelle FÖJler*innen. Einige waren einfach als Gäste dort, andere nutzen die Zeit als Fortbildung, also Arbeitszeit, und wieder andere waren tatsächlich zum Arbeiten dort. Das Angebot der Tagung war äußerst vielfältig: Vormittags konnte man verschiedene Vorträge zu Themen wie Nachhaltige Mobilität, Biodiversität, Gentechnik und Pestiziden hören. Den Nachmittag hat man in vorab gewählten Seminaren verbracht. Sogar für ein Abendprogramm ist gesorgt gewesen. Am ersten Abend der Naturschutztage hat der BUND einen Jugendempfang mit kostenlosen Essen veranstaltet. Es war eine echt gute Möglichkeit andere naturnahe Jugendliche kennenzulernen. Anschließend haben wir noch ein paar Kennenlernspiele gespielt und einen Vortrag zu den UN-Jugenddelegierten gehört. Sogar für eine Übernachtungsmöglichkeit wurde gesorgt, so konnte man für wenig Geld umweltfreundlich in einer örtlichen Turnhalle nächtigen. Die Lokalzeitung hat die FÖJler*innen dort interviewt und es ist ein schöner Artikel dabei herausgekommen: https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/radolfzell/Isomatte-statt-Hotelbett-50-Jugendliche-uebernachten-bei-Naturschutztagen-in-der-Turnhalle-der-Teggingerschule;art372455,9076467

Nun zum Inhaltlichen: Ein Highlight war der Vortrag unseres Ministerpräsidenten Kretschmann zur Biodiversität in Baden-Württemberg. Er legte in seiner Rede großen Wert auf die Umweltbildung und die Notwendigkeit der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Als er eröffnet hat, dass das Sonderprogramm Ökologie mit 36 Millionen Euro bezuschusst werde, erntete er Applaus. Trotz der guten Nachricht herrschte nach dem Vortrag Uneinigkeit über dessen Aussagekräftigkeit.

Großen Anklang, gerade unter den Jugendlichen, haben die geführten Touren gefunden. Es ging z.B. ins Wollmatinger Ried oder an den Windpark Verenaforen, wo das Spannungsfeld zwischen dem Wunsch nach erneuerbaren Energien und Tierschutz sehr deutlich wurde.

Man kann sagen, dass sich eine Fahrt zur den Naturschutztagen auf an den Bodensee auf jeden Fall lohnt und es ist wirklich jedem zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.