FÖJ goes Landtag!

Ein kleiner Einblick in die letzte Vorbereitungsphase des Politiktages

Gemeinsam mit einer ausgewählten Gruppe Seminarler*innen, waren die Sprecher*innen Jannick, Lisa und Luisa am 25. April 2018 zu Besuch im baden-württembergischen Landtag. In angeregten und interessanten Gesprächen mit Abgeordneten der Fraktionen FDP, SPD und Grüne wurden nicht nur die Erinnerung an die Institution FÖJ aufgefrischt, sondern auch die Wichtigkeit und Nachhaltigekeit betont. Aber dazu gleich mehr!

Einige Spannungen im Plenarsaal sorgten dafür, dass der erste Gesprächstermin mit Herrn Andreas Glück zunächst etwas ins Schwanken geriet, sich dann aber glücklicherweise nur etwas verzögerte.
Herr Glück, der sowohl Umweltpolitischer Sprecher der FDP als auch Mitglied im Finanzausschuss ist, erlaubte uns freundlicherweise, die Wartezeit mit der Plünderung des FDP-Buffets zu überbrücken. Frisch gestärkt konnten wir mit Herrn Glück ausgiebig über das FÖJ und dessen Finazierung sprechen. Er war sichtlich begeistert von unserem Engagement und sicherte uns seine volle Unterstützung bei der Erhaltung der bisherigen Gelder zu!

Da alles sehr eng getaktet war, organisierte sich unsere Gruppe anschließend in 2 Kleingruppen, jeweils angeführt von einem/einer unserer Landessprecher*innen.

Während Lisa gemeinsam mit Audrey und Anna die frauenpolitische Sprecherin der Grünen Fr. Dr. Dorothea Wehinger traf, wechselte Jannick zusammen mit Constanze und Luisa das Gebäude hin zur SPD. Dort fand der gemeinsame Termin mit Frau Gabi Rolland, der Vorsitzenden des Umweltausschusses, zusammen mit Herrn Gruber und Herrn Opitz-Leifheit statt.

Mit Frau Wehinger, die im Ausschuss für Soziales und Integration, hatten wir die Möglichkeit, besonders über die Zugänglichkeit des FÖJ für Flüchtlinge und andere benachteiligte Gruppen  zu sprechen. Mit unseren Anliegen stießen wir bei ihr auf fruchtbaren Boden, weshalb sie uns versicherte, sich tiefergehend mit dem Thema zu beschäftigen.

Unterdessen führte die andere Gruppe

v.r. Luisa, Jannick, Frau Gabi Rolland, Constanze und ein Praktikant

ein ausgedehntes Gespräch mit Frau Gabi Rolland. Herr Markus Gruber konnte aufgrund laufender Ausschüsse leider nicht dauerhaft anwesend sein, dafür war aber der politische Berater der SPD Herr Nils Opitz-Leifheit mit von der Partie.
Auch die SPD war sehr interessiert und formulierte die Idee, die FÖJler*innen statt durch mehr Geld, mit indirekten Fördermitteln zu unterstützen. Hierbei fielen Stichpunkte wie Vergünstigungen im ÖPNV oder auch in öffentlichen Einrichtungen. Zudem entwickelte sich die Idee der Föderung des FÖJ über kommunale Kooperationen. Einige Vorschläge fanden wir so gut, dass sie direkt an die Träger herangetragen wurden.

 

Wieder vereint trafen wir uns im Anschluss noch mit zwei grünen Abgeordneten des Umweltministerium.

v.l.n.r Audrey, Lisa, Anna, Frau Bettina Lisbach, Herr Dr. Bernd Murschel, Constanze, Jannick und Luisa

Bei Bettina Lisbach (Vorsitzende des Umweltausschusses) und Dr. Bernd Murschel (Umweltpolitischer Sprecher) stießen unsere Freiwilligen wieder auf offene Ohren und großes Interesse. Gesprochen wurde unter anderem über die Integration des FÖJ in die landesweite Nachhaltigkeitsstrategie aus dem Blickwinkel der BNE.
Außerdem wurde von den Abgeordneten angebracht, die Schulen mehr in die Pflicht zu nehmen, auch über den ökologischen Freiwilligendienst zu informieren, dies natürlich unterstützt durch zusätzliches Infomaterial von FÖJ-Seite.

Alle besuchten Politiker und Politikerinnen äußerten sich sehr dankbar über die Kontaktaufnahme unsererseits und würden dessen Fortbestand sehr schätzen.
Angeschlossen daran, möchten uns nochmals ausdrücklich für die Gespräche bei Ihnen und den Austausch mit Ihnen bedanken!

Als Tagesabschluss besuchten wir noch die Landesgeschäftsstelle der Grünen Jugend BW und netzwerkten etwas. Bei Kaffee und Kuchen wurde über verschiedene Möglichkeiten der Kooperation gesprochen. Die gesammelten Ideen werden auf dem nächsten Sprecher*innen Treffen, am 10. und 11. Mai, diskutiert. Wir sind gespannt, wie sich die Kooperation entwickeln wird.

Zufrieden und erschöpft fuhr unsere Gruppe wieder heim. Jannick und Lisa sammelten Kräfte, um den 2. Teil von „FÖJ goes Landtag“ am Donnerstag zu rocken!

_________________________________________________________________________

So ging es direkt am nächsten Tag wieder nach Stuttgart: Der erste Termin war dabei die

Die Teilnehmenden Der Denkwerkstatt mit Vertreter*innen der Täger und den Landessprecher*innen

Denkwerkstatt der FÖJ Träger. Unser 3. Landessprecher Simon stieß dort zu uns dazu und wir sprachen viel über die Zukunft des FÖJ. Und schnitten neben schön länger brennenden Fragen und Anregungen, auch unseren Politiktag des Vortages an. Hierbei konnten wir direkt die Vergünstigungen im ÖPNV ansprechen und natürlich über die Finanzen fachsimpeln. IB, LpB, Diakonie und FWD DRS waren auch sehr erfreut über unsere rege Beteiligung und den Austausch zu aktuellen Themen, wie der Jubiläumsveranstaltung am 8. Juni in Berlin.

 

 

Kurzer Raumwechsel von der Landeszentrale für politische Bildung hin ins Umweltministerium:

Lisa, Frau Frank und Jannick im Umweltministerium

Dort trafen sich Lisa und Jannick dirket im Anschluss noch für einen ausgedehnten Termin mit Frau Frank, der Zuständigen fürs FÖJ. Ihr konnten wir direkt unsere Ideen und Anregungen des vorrigen Politikertages mitteilen. Sie gewährte uns einen kleinen Einblick in die Finanzierung und Strukturen. Offen sprachen wir über Probleme, die wir noch sehen und wie man sie gemeinsam beheben könnte. Natürlich hatten wir auch genügend Zeit, um über die noch offenen Potenziale des FÖJ und den Ausbau des FÖJ zu diskutieren.

Mit einem Haufen To-Dos beendeten wir am Nachmittag unseren 2. Teil des sehr produktiven Politikertages.

Nach gelungenem Abschluss noch ein Selfie unserer Landessprecher*innen Jannick und Lisa im Umweltministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.